Optische berührungslose Messtechnik für Industrie, Forschung und Entwicklung

Optische Geometrie-Vermessungssysteme für Betonstahl

Die Geräte dienen zur automatisierten geometrischen Vermessung in der Qualitätssicherung und zur werksseitigen Eigenprüfung von warm- und kaltgewalzten Betonstahl mit zwei, drei, vier oder sechs Rippreihen. Vermessen werden kann sowohl hochgripptes als auch tiefgeripptes Material.
Die Vermessung erfolgt normgerecht nach deutschen, europäischen und den meisten internationalen Normen.

Für die Vermessung müssen die Proben eine Länge von zwischen 200 und 500 mm haben. Der Probestab wird in ein Dreibackenspannfutter horizontal eingespannt und je nach Messgröße mit Auflicht oder Durchlicht kontraststark ausgeleuchtet. Das Prüfobjekt wird von zwei bis drei CMOS-Schwarzweiß-Kameras mit hoher Auflösung optisch aus verschiedenen Winkeln erfasst und in einem Fenster auf dem Computer-Monitor

dargestellt. Ein Rechner und eine Image-Processing-Einheit digitalisieren das jeweilige Bild. Das Messprinzip beruht auf der Suche von schwarz/weiß-Übergängen, wobei die Objektgrenzen über ein Gradientenverfahren aus den Graustufen ermittelt werden.

Die Kalibrierung des Gerätes erfolgt über zwei zertifizierte Kalibrierungsstäbe mit verschiedenen Durchmesser. Die Kalibrierung erfolgt automatisch und kann jederzeit wiederholt werden.

  • Die Rippenmessysteme ermitteln folgende Maße:
  • Stabquerschnitt und Durchmesser
  • Rippenhöhe in der Mitte und den Viertelpunkten
  • Mittenabstand der Rippen
  • Kopfbreite und Fußbreite der Rippen
  • Neigung der Rippen zur Stabachse
  • Rippenreihenabstand
  • Bezogene Rippenfläche
  • Optional Höhe und Breite von Längsrippen

Datenblatt für Rippenmesssysteme

Mehr Informationen

Brauchen Sie mehr Hilfe ? Kontaktieren Sie uns

Menü schließen